User Tools

Site Tools


de:versionen

Version 15.06, 2017.09.17
Fehlerbereinigung für inaktives Fenster

Version 15.05, 2017.09.17
verbesserte Unterstützung für innere Klassen und generische Datentypen

Version 15.04, 2017.09.10
verbessertes Docking

Version 15.03, 2017.09.07
Fehlerbereinigung für Version 15.02

Version 15.02, 2017.09.06
Fehlerbereinigung für Version 15.01

Version 15.01, 2017.09.03
Mit einem neuen Compiler compiliert Verbesserungen bei den Assoziationen im UML-Fenster Strukturfenster

Wegen des Compilerwechsels sind immer noch einige Fehler möglich. Wenn Sie Probleme mit den Einstellungen des Hauptfensters haben, verwenden Sie den Befehl Fenster/Standardlayout im Hauptmenü.


Version 14.10, 2017.08.05
einige weitere FX-Shapes

Version 14.09, 2017.06.20
verbesserte Codevervollständigung

Version 14.08, 2017.05.30
Fehlerbereinigung: die animierte Turtle in JavaFX wird auch gezeigt

Version 14.07, 2017.05.25
private Attribute von Oberklassen können in Objekten angezeigt werden

Version 14.06, 2017.05.11
einige kleinere Verbesserungen für JavaFX

Version 14.05, 2017.04.21
bugfix für JavaFX-Buttons

Version 14.04, 2017.04.14
animierte Turtle für JavaFX
verbesserte JavaFX-Vorlage

Version 14.03, 2017.04.04
einfache Android Unterstützung

Version 14.02, 2017.03.18
verbesserter Struktogramm-Editor
einfache Turtle für JavaFX

Version 14.01, 2017.03.01
Template für JavaFX

Version 14.00, 2017.02.22
Erste Version mit Unterstützung für JavaFX
daher Wechsel der Hauptversionsnummer
Installieren Sie die JavaFX-Dokumentation über Konfiguration\Dokumentation
und verwenden Sie ein JDK 8 für Windows x86.


Version 13.38, 2017.01.23
einige kleinere Fehlerbeseitigungen

Version 13.37b, 2016.10.28
kleiner Bugfix für 13.37

Version 13.37a, 2016.10.25
kleiner Bugfix für 13.37

Version 13.37, 2016.10.25
verbesserte Strukurfärbung, Färbung der aktuellen Zeile möglich

Version 13.36, 2016.08.06
verbesserte Strukurfärbung

Version 13.35, 2016.06.14
verbesserte Strukurfärbung für Interfaces

Version 13.34, 2016.06.04
Fehlerbereinigung für Version 13.33

Version 13.33, 2016.05.31
Fehlerbereinigung für Version 13.32

Version 13.32, 2016.05.29
parallele Beziehungen zwischen Klassen und Objekten im UML-Fenster

Version 13.31, 2016.05.21
verbesserte Behandlung schreibgeschützter Dateien

Version 13.30, 2016.05.01
einige kleinere Verbesserungen

Version 13.29, 2016.04.06
einige kleinere Verbesserungen

Version 13.28, 2016.03.07
einige kleinere Verbesserungen

Version 13.27, 2016.02.15
Fehlerkorrektur für 13.26-Installation

Version 13.26, 2016.02.15
Fehlerkorrektur für 13.25-Installation

Version 13.25, 2016.02.14
Verbesserungen beim Debugger und der Strukturfärbung

Version 13.24, 2016.02.02
Fehlerbeseitigung für die Strukturfärbung

Version 13.23, 2016.01.31
Fehlerbeseitigung für die Strukturfärbung

Version 13.22, 2016.01.26
Fehlerbeseitigung für die Strukturfärbung

Version 13.21, 2016.01.10
verbesserte Strukturfärbung, flächig als Alternative möglich

Version 13.20, 2015.12.13
einige kleine Fehlerverbessrungen

Version 13.18, 2015.12.01
Methodenkommentare

Version 13.17, 2015.11.22
Bugfix für Codevervollständigung

Version 13.16, 2015.11.21
Bugfix für Struktogramme

Version 13.15, 2015.11.14
verbessertes Unterstützung generischer Datentypen im UML-Fenster

Version 13.14, 2015.11.07
verbessertes Bearbeiten von Struktogrammen
verwende Strg um die Markierung zu erweitern oder beim Drag&Drop zu kopieren

Version 13.13, 2015.11.02
verbessertes Bearbeiten von Struktogrammen

Version 13.12, 2015.10.18
Update für Version 13.11

Version 13.11, 2015.10.11
Update für Version 13.10

Version 13.10, 2015.10.04
wichtiges Editor-Update für Version 13.09

Version 13.09, 2015.10.02
Verbesserung für die Codevervollständigung mit Strg+Leertaste

Version 13.08, 2015.09.18
Verbesserung für das Tooltipfenster

Version 13.07, 2015.09.15
Fehlerbereinigung für das Editorfenster

Version 13.06, 2015.09.11
Fehlerbereinigung für Applets und Interaktiv-Fenster

Version 13.05, 2015.09.08
Fehlerbereinigung für Mindstorms EV3

Version 13.04, 2015.09.04
Fehlerbereinigung für InOut

Version 13.03, 2015.08.25
Fehlerbereinigung für die Generics und Packages

Version 13.02, 2015.08.09
Fehlerbereinigung für die Tooltips

Version 13.01, 2015.07.12
Tooltips im Editor

Version 13.00, 2015.06.16
neuer GUI-Tab Utilities für animierte Turtle und zukünftige Erweiterungen break\return im Struktogramm

Version 12.61, 2015.05.16
classpathadmin geändert

Version 12.60, 2015.05.14
verbessertes Debugging

Version 12.59, 2015.05.12
verbessertes Debugging

Version 12.58, 2015.05.09
verbessertes Debugging

Version 12.56, 2015.05.02
Unterstützung für Lego Mindstorms EV3

Version 12.55, 2015.04.24
Attribute mit Initialwerten

Version 12.54, 2015.04.06
einige kleinere Verbesserungen

Version 12.53, 2015.03.15
Wichtige Fehlerbereinigung für Version 12.52

Version 12.52, 2015.03.13
Strg-Leerzeichen zur Codevervollständigung

Version 12.51, 2015.03.08
Aufruf von Methoden aus dem Konsolenfenster korrigiert.
Standardmäßig ist jetzt AWT auf der Symbolleiste ausgeblendet.

Version 12.50, 2015.03.06
Werte statischer Attribute werden in der Klasse angezeigt. Innere Klassen werden angezeigt und können im Klassenmodellierer bearbeitet werden.

Version 12.49, 2015.02.07
einige kleinere Fehlerbereinigungen

Version 12.48, 2015.02.03
verbessertes Starten des Debuggers

Version 12.47, 2015.01.25
integrierte Turtle
Pfadname aus dem Editor in Zwischenablage kopieren

Version 12.46, 2015.01.12
einige kleiner Fehlerbereinigungen

Version 12.45, 2015.01.10
einige kleiner Fehlerbereinigungen

Version 12.44, 2015.01.08
verbesserte Update-Erkennung
verbesserte Codegenerierung für Struktogramme

Version 12.43, 2015.01.07
Code-Vervollständigung repariert

Version 12.42, 2015.01.06
Reaktivierung der UML-Option “Zeige alle neuen Objekte”

Version 12.41, 2015.01.06
Fehlerbeseitigung für Konstruktoren ohne Parameter

Version 12.40, 2015.01.05
einige interne Verbesserungen
Kontextmenü zum Ausrichten von Klassen im UML-Fenster

Version 12.39, 2015.01.02
einige kleine Verbesserungen
expliziter Zugriff auf das JComboBox-Model

Version 12.38, 2014.12.30
einige kleine Fehlerbereinigungen und Verbesserungen

Version 12.37, 2014.12.12
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.36, 2014.12.07
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.35, 2014.12.01
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.34, 2014.11.29
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.33, 2014.11.23
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.32, 2014.11.16
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.31, 2014.10.25
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.30, 2014.10.05
einige kleine Fehlerbereinigungen

Version 12.29, 2014.09.14
Verbesserungen für Struktogrammerzeugung

Version 12.28a, 2014.09.06
bugfix für Struktogrammerzeugung

Version 12.28, 2014.09.03
bugfix für die Konfiguration Editoroption zum Einrücken nach einer {-Klammer

Version 12.27, 2014.09.01
optional Schatten für Struktogramme

Version 12.26, 2014.08.25
Erzeugen von Struktogrammen aus Quellcode

Version 12.25, 2014.07.20
verbesserte Internationalisierung und Management von imports

Version 12.24, 2014.07.06
verbessertes GUI-Design mit dem Komponenten-Menü für Sehbehinderte und Blinde

Version 12.23, 2014.06.29
Fehlerbeseitigung für Version 12.22

Version 12.22, 2014.06.16
verbesserter Debugger

Version 12.21, 2014.06.09
verbesserter Umgang mit packages

Version 12.20, 2014.06.02
Kontrollstruktur switch und mehrzeilige Texte im Struktogrammeditor

Version 12.19, 2014.05.24
Fehlerbeseitigung für Klasseneditor

Version 12.18, 2014.05.17
Code-Vervollständigung unter Ubuntu/Wine

Version 12.17, 2014.05.11
einige kleinere Verbesserungen

Version 12.16, 2014.05.04
%Username% für cache-, temp- und Protokoll-Pfade.

Version 12.15, 2014.04.27
Verbesserung für Klassenkommentare

Version 12.14, 2014.04.24
Kommentare für Klassen im UML-Fenster

Version 12.13, 2014.03.29
einige kleinere Verbesserungen

Version 12.12, 2014.03.02
einige kleinere Verbesserungen und Fehlerbeseitigungen

Version 12.11, 2014.02.13
Fehlerbeseitigung für Sichtbarkeit von GUI-Komponenten

Version 12.10, 2014.02.10
Fehlerbeseitigung für onIdle-Routine

Version 12.9, 2014.02.02
Fehlerbeseitigung für onIdle-Routine Verbesserung für Applet-Größe

Version 12.8, 2014.01.25
Fehlerbeseitigung für onIdle-Routine

Version 12.7, 2014.01.16
farbiges Ausdrucken, akzeptieren von Defaultnamen beim Speichern und Hotkey für strukturiertes Einrücken

Version 12.6, 2013.12.07
verbesserter Klasseneditor und Code-Vervollständigung

Version 12.5, 2013.11.30
Fehlerkorrektur für Java-Generierung aus einem Struktogramm

Version 12.4a, 2013.11.16
Fehlerbereinigung für Ereignisse im Object-Inspector

Version 12.4, 2013.11.10
einige kleinere Verbesserungen

Version 12.3, 2013.10.21
bessere Unterstützung unsichtbarer GUI-Komponenten
einfache Timer-Komponente
kleinere Fehlerbereinigungen

Version 12.2, 2013.10.02
Fehlerbereinigung beim Umbenennen von GUI-Komponenten

Version 12.1, 2013.09.09
Jikes-Compiler entfernt, kleinere Fehlerbereinigungen

Version 12.0, 2013.08.12
Neues Tool zum Erstellen von Struktogrammen

Version 11.40, 2013.07.26
kleinere Fehlerbereinigungen und Verbesserungen

Version 11.39, 2013.05.18
kleinere Fehlerbereinigungen und Verbesserungen

Version 11.38, 2013.04.22
kleinere Fehlerbereinigungen

Version 11.37, 2013.04.06
erzeugen von import-Direktiven
Tab-Färbung für Dateien in anderen Verzeichnissen
verbesserte Interaktivität im UML-Fenster
verbesserte Code-Vervollständigung
Debugging von Applets mit NumberFields

Version 11.36, 2013.03.11
Fehlerbereinigung für UML-Fenster.

Version 11.35, 2013.03.09
Volle Unterstützung für generische Typen im UML-Fenster.

Version 11.34, 2013.02.24
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen

Version 11.33a, 2013.02.11
Verbesserungen im UML-Fenster und im Objekt-Inspector

Version 11.32, 2013.02.03
kleinere Verbesserungen

Version 11.31, 2013.02.01
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen

Version 11.30, 2013.01.21
kleinere Verbesserungen

Version 11.29a, 2013.01.14
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen

Version 11.29, 2013.01.11
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen

Version 11.28, 2012.12.15
Verbinden von Objekten in Feldern und bidirektionales Verbinden von Objekten im UML-Fenster

Version 11.27, 2012.12.05
verbesserte automatische Verkettung von Objekten im UML-Fenster

Version 11.26, 2012.12.04
verbesserte automatische Verkettung von Objekten im UML-Fenster

Version 11.25, 2012.12.03
verbesserte automatische Verkettung von Objekten im UML-Fenster

Version 11.24, 2012.12.03
automatische Verkettung von Objekten im UML-Fenster

Version 11.23c, 2012.11.27
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen

Version 11.22, 2012.11.15
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen

Version 11.21, 2012.11.06
Mindstorms Installation angepasst

Version 11.20, 2012.11.06
korrigiertes Update-Fenster

Version 11.19, 2012.10.28
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigung für Version 11.18

Version 11.18, 2012.09.27
kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigung für Version 11.17

Version 11.17, 2012.08.26
Fehlerbereinigung für Version 11.16

Version 11.16, 2012.08.12
Fehlerbereinigung für Version 11.15

Version 11.15, 2012.05.21
editierbare JTabbedPane-Komponente im GUI-Designer

Version 11.14, 2012.04.26
Fehlerbereinigung für Version 11.13

Version 11.13, 2012.04.22
einge kleinere Verbesserungen

Version 11.12, 2012.04.15
verbessertes Färben der Programmstruktur

Version 11.11, 2012.03.25
Fehlerbereinigung für das Färben der Programmstruktur
Strukturiertes einrücken
Protokolldateien

Version 11.10, 2012.03.19
automatisches Einfügen von ; am Ende von Anweisungen

Version 11.9, 2012.03.19
automatisches Einfügen von ; am Ende einer Wertzuweisung

Version 11.8, 2012.03.18
automatisches Einfügen von Kontrollstrukturen
Programmstruktur färben (Editor Option)

Version 11.7, 2012.03.11
Einige kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen.

Version 11.6, 2012.03.04
Einige kleinere Fehlerbereinigungen.

Version 11.5, 2012.02.27
Einige kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen.

Version 11.4, 2012.02.19
Einige kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen.

Version 11.3, 2012.02.13
Schließende }-Klammern werden standardmäßig kommentiert, damit die Schülerinnen und Schüler sich besser mit den Klammern zurecht finden. Unter den Editoroptionen kann das bisherige Verhalten eingestellt werden.
Änderungen in der sichtbarkeit. Bitte alle Sichtbarkeitseinstellungen für die Registerkarten von Programm bis Layout prüfen.
verbesserter Konfigurationsdialog
Wegen der veränderten Konfigurations- und Update-Routine kann es bei einigen Windows-Versionen passieren, dass das integrierte Java-Editor-Update nicht funktioniert. Laden Sie in diesem Fall die aktuelle Personal-Version herunter und installieren Sie diese.

Version 11.2, 2012.02.10
Ausführen markierter Zeilen in einem Java-Programm

Version 11.1, 2012.02.10
Umschalten zwischen Text- und Namens-Anzeige für GUI-Komponenten

Version 11.0, 2012.02.05
Interpretermodus für den Java-Editor

Version 10.0, 2011.06.02
Neuer GUI-Designer, dessen Darstellung deutlich besser die Java-GUI repräsentiert. Es stehen deutlich mehr Attribute Im Objectinspector zur Verfügung.
Alte Formular-Dateien (jfm) werden beim Öffnen in das neue erweiterte Format konvertiert, was einige Zeit in Anspruch nimmt.

Version 9.00 vom 01.09.2008
Objekte können im UML-Fenster interaktiv erstellt und benutzt werden.

Version 8.00 vom 05.03.2008
Ab der Version 8 kann der Java-Editor mit Unicode-Dateien umgehen.

Version 7.00 vom 23.03.2006
Ab dieser Version kann der Java-Editor mit unterschiedlichen Sprachen betrieben werden. Derzeit stehen Deutsch und Englisch zur Verfügung. Die Sprachdateien sind als INI-Dateien aufgebaut.

Version 6.00 vom 07.01.2006
Erweiterung um einen Klasseneditor
Überarbeitung des GUI-Designers
Doppelklick auf Button führt zur Ereignisprozedur
Verbesserung der Label-Gestaltung
Classpath-Bearbeitung in der Konfiguration
Komponenten zum Erzeugen von Dialog-Fenstern
Turtle kann als GUI-Komponente eingebunden werden
Einbindung der Dokumentation und Code-Vervollständigung über http-Adressen samt Cache-Funktionalität

Version 5.00 vom 02.09.2005
Integration eines GUI-Designers

Version 4.26 vom 02.04.2005
Bequeme Update-Funktion im Hilfe-Menü.
Die offenen Fenster können als Projekt (.jep - Java-Editor-Projekt) gespeichert und später wieder geöffnet werden.
Dokumentationen, die mit JavaDoc erzeugt wurden, können in das Hilfe-System und die Code-Vervollständigung integriert werden.
Die Symbolleiste kann ein-/ausgeschaltet werden.
Zusätzliche Symbol für JApplet und Mindstorms.
Überarbeitung des Debuggers
Diverse kleinere Fehlerbeseitigungen

Version 4.15 vom 10.10.2004
Ab Version 4.15 wird Java 5 unterstützt. Das Jar-Werkzeug legt die aktuelle Datei als Klasse mit der main-Methode zum Starten fest.
Die Versionen 4.00 bis 4.14 dienten im Wesentlichen der Korrektur von Fehler die nach dem Versionswechsel von 3 nach 4 zu beheben waren.

Version 4.00 vom 20.08.2004
Version 4 bringt folgende Neuerungen

Klassendiagramm der Java-Dateien im UML-Format Damit lässt sich einerseits das Klassendiagramm eines Java-Programms darstellen, andererseits kann man aber auch eine UML-Modellierung vornehmen, indem man im Editor die Klassen mit ihren Attributen und Methodenköpfen wie bei Java-Interfaces aufschreibt und sich diese dann im UML-Fenster anzeigen lässt und dort nacharbeitet.

Code-Vervollständigung Gibt man im Quelltext nach einem Objektbezeichner einen Punkt ein, so zeigt der Editor alle Attribute und Methoden des Objekts sowie die geerbten Attribute und Methoden zur Auswahl an. Wählt man ein Attribut oder eine Methode an, so wird zusätzlich eine kurze Beschreibung angezeigt.

Parameter-Hinweise Gibt man im Quelltext nach einem Methodennamen eine öffnende Klammer ein, so blendet der Editor die Parameterliste ein, wodurch das Schreiben von Methodenaufrufen erheblich unterstützt wird. Für die Code-Vervollständigung und die Parameter-Hinweise nutzt der Java-Editor die JDK-Dokumentation, welche also installiert sein muss.

Debugger Die Funktionalität des Debuggers wurde überarbeitet. Automatisch werden die aktuellen Werte der Attribute, Parameter und lokalen Variablen sowie der Stack dargestellt. Zusätzlich lassen sich überwachte Ausdrücke angeben.

Version 3.12 vom 11.06.2004
Von Version 3.11 gab es eine ganze Reihe Unterversionen, die hauptsächlich kleinere Unzulänglichkeiten behoben haben. Wichtige Neuerungen der Version 3.12 sind

Einbindung des Checkstyle-Paktes zur Überprüfung von Programmierrichtlinien Ergänzung eines Make-Modus für das Compilieren, wobei bei allen geöffneten Dateien geprüft wird, ob sie neu compiliert werden müssen.

Version 3.11 vom 23.08.2003
Die in Version 3.10 eingeführte Option der Klammerstrukturlinien führte beim Öffnen von Dateien zu unerträglich langen Wartezeiten. Dies ist jetzt behoben.
Speziell für Unterrichtszwecke habe ich die Mindstormsunterstützung entwickelt. Im Mindstromsmodus werden Programme für die Lejos-VM compiliert und über das Starten-Symbolauf den RCX-Baustein übertragen. Natürlich kann auch die Lejos-Firmware auf den RCX übertragen werden.
Ebenfalls für Unterrichtszwecke gibt es jetzt ein Symbol zum Vergrößern und Verkleinern der Schrift, was für Beamer-Präsentationen nützlich ist.
Zum Erstellen neuer Programme können nun eigene Vorlagen benutzt werden. Diese können die Variablen %NAME% als Dateiname, %AUTOR% und %DATUM% enthalten. Mittels | wird die Position des Cursors bestimmt.
Package-Anweisungen werden nunmehr beachtet und ausgewertet.
Das Editorfenster hat eine eigene vertikale Symbolleiste erhalten.
Jar-Pakete können nun erzeugt werden.
Im Bearbeiten-Menü wurde die Suche in Dateien ergänzt.
Die Farbe der Klammerstrukturlinien und korresponierenden Klammernpaare lassen sich auf der Registerkarte Farben konfigurieren.
Das Meldungsfenster hat ein Tastenkürzel erhalten.
Bei den Konfigurationseinstellungen gibt es einige Lockerungen. Parametereinstellungen können von den Benutzern geändert werden. Sie lassen sich aber leicht wieder auf den Standard zurückstellen. Beim Classpath wurde eine Aufteilung auf Administrator und Benutzer vorgenommen.

Version 3.10 vom 17.04.2003
Bisher konnte man die Klammerstruktur dadurch kontrollieren, dass man den Cursor auf eine Klammer positionierte. Das zusammengehörende Klammerpaar wurde dadurch optisch hervorgehoben. Bei weit auseinanderliegenden Klammern kann man mit dem Klammernsymbol zur korrespondierenden Klammer springen.

Jetzt werden Klammerstrukturlinien angeboten. Ihr Vorteil besteht darin, dass stets die Klammerstruktur optisch angezeigt wird. Im Konfigurationsmenü lässt sich die gewünschte Darstellung einstellen.

Version 3.10 bietet die Möglichkeit eigene Tastenkürzel zu definieren. Im Systemordner liegt die Datei JETastatur.txt in welcher der Administrator Tastenkürzel für alle Benutzer definieren kann. Jeder Benutzer kann sich zusätzlich eine Tastenkürzel-Definitionsdatei anlegen und die bisherigen Tastenkürzel erweitern und überschreiben.

Neu ist der Befehl Alle schließen im Datei-Menü.

Version 3.9a vom 19.1.2003
In letzter Zeit kamen häufiger Hinweise, dass es Darstellungsprobleme gibt, wenn unter Windows größere Schriftarten eingestellt sind. In diesem Zwischenupdate sind diese Probleme behoben.

Die Programmschablonen für die Erzeugung von AWT- und Swing-Programmen wurden aktualisiert. Der show-Aufruf im Hauptprogramm wurde durch setVisible(true) im Konstruktor ersetzt. Alternativ zu setSize mit der konfigurierten Framegröße können Sie jetzt über die Konfigurationsseite Editor auf pack() umstellen.

Standardmäßig sind die JavaDoc-Parameter auf -author -version gesetzt.

Der HTML-Code für Java-PlugIn wurde auf Version 1.4.0.10 umgestellt.

Version 3.9 vom 7.1.2003
Die Version 3.9 bringt folgende Neuerungen

Der Java- und der Jikes-Compiler bringen zum Teil unterschiedliche Fehlermeldungen. Kommt man mit einer Fehlermeldung nicht zurecht, so kann es hilfreich sein, sich die Fehermeldungen des anderen Compilers anzusehen. Der Java-Editor verfügt daher nun über zwei Compiler-Symbole, um wahlweise den Java- bzw. den Jikes-Compiler aufrufen zu können.

In der Konfiguration kann man für jeden Compiler getrennt die Compilerparameter eintragen. Dies ist insbesondere für die Compileroption “-source 1.4” gedacht, mit der Assertions eingeschaltet werden können. Der Jikes-Compiler kommt bei dieser Option ins Straucheln.

Die Anzeige von Applets im interner Browser hat offenbar nie richtig funktioniert. Geänderte Applets wurden im externen Browser auch bei Aktualisierung des Browserfensters nicht angezeigt. Nunmehr wird die Option zur Anzeige im internen Browserfenster nicht mehr angeboten und wenn ein Applet statt im Appletviewer im externen Browserfenster angezeigt werden soll, so wird zunächst automatisch der Browser geschlossen und dann wieder gestartet.

Die Ausgabe von JavaDoc erfolgt jetzt in das Compiler-Fenster. Damit können von JavaDoc gefundene Fehler gelesen werden.

Das interne Internet-Explorer-Fenster unterstützt nun auch die Windows-Zwischenablage. Man kann also Java-Code aus der API-Dokumentation in sein Java-Programm übernehmen.

Beim Einsatz des Java-Editors über einen Terminalserver funktionierte die Ablage der RunJava.BAT-Datei im automatisch bestimmten temporären Ordner nicht. Im Konfigurationsdialog auf der Registerkarte “Starten” kann jetzt der Ordner zum Speichern temporärer Dateien eingestellt werden.

Das Wechseln zur zugehörigen Klammer mittels {}-Symbol funktioniert jetzt auch, wenn der Cursor hinter der Klammer steht.

Speichert man eine Datei mittels “Speichern unter” unter einem anderen Format ab, so wird gemäß dem neuen Dateityp die Syntaxhervorhebung aktiviert bzw. deaktiviert.

Dem Fenster “Meldungen” wurde ein eigenes Symbol spendiert. Dies hilft dann auch schnell, wenn man dieses Fenster mal zu klein gezogen hat. Allerdings überschreitet damit die Gesamtbreite des Java-Editors wenn man alle Symbolleisten komplett sehen will die Grenze 800.

Werden Java-Programme von Schülern per E-Mail-Anhang zugeschickt, so sind diese mit dem Schreibschutz-Attribut versehen. Mit einer zusätzlichen Option auf der Konfigurations-Registerkarte “Editor” lässt sich automatisch der Schreibschutz vor dem Speichern entfernen.

Diverse Anzeige-Probleme wurden beseitigt, welche durch Einstellung größerer Schriften in der Windows-Systemsteuerung entstehen können. Insbesondere vergrößert sich die Komponentenleiste automatisch auf die volle Größe, wenn rechts davon durch Aufziehen des Programmfensters wieder Platz geschaffen wird.

Version 3.8a vom 18.7.2002
Der Debugger erzeugt in Version 1.4 ein anderes Ausgabeformat als in den vorherigen Versionen. Dies hat bei der Interpretation der Debugger-Ausgaben zu Fehlern geführt, die jetzt behoben sind.

Version 3.8 vom 16.7.2002
In Version 3.8 sind einige seit Version 3.7 einige eingegangene Wünsche umgesetzt, eine bessere jikes-Unterstütztung realisiert und bekannt gewordene kleinere Bugs behoben worden.

Gibt man im Editor eine geschweifte öffnende Klammer { ein, so wird automatisch eine schließende } ergänzt. Wer dies nicht mag, kann dieses neue Feature in der Konfiguration abschalten.

Ein Doppelklick auf Fehlermeldungen des jikes-Compilers wird jetzt genauso unterstützt wie beim javac-Compiler.

Der jikes-Compiler ist nicht in der Lage, debugfähigen Code zu erzeugen. Zum Debuggen wird daher automatisch auf den javac-Compiler umgeschaltet.

JavaDoc legt automatisch einen Unterordner im Verzeichnis der aktuellen Editordatei an und speichert dort alle erzeugten Dokumentationsdateien. Dadurch gibt es keinen Konflikt mehr zwischen HTML-Dateien für Applets und Dokumentationen.

Die Adresszeile des integrierten Browsers reagiert auf die Tastenkürzel der Windows-Zwischenablage.

Wird mit INI-Dateien installiert, so kann der Administrator auf die JEMachine.INI einen Schreibschutz setzen. Die zugehörigen Einträge werden in der Konfiguration deaktiviert angezeigt.

Statt einer festen JEMachine.INI im JavaEditor-Verzeichnis kann man auch eine INI-Datei als Aufrufparameter angeben.

Gibt man eine Datei mit main-Methode über Parameter|Startklasse vor, so wird diese nicht mehr zwangsweise beim Programmstart geöffnet.

Umlaute in den Verzeichnisnamen von Java-Programmen bereiten jetzt keine Probleme mehr. Dies gilt nicht für den jikes-Compiler, er kommt mit Umlauten nicht zurecht.

Die Anzeige der Fehlermedungen des Compilers kann gescrollt werden.

Version 3.7 vom 18.3.2002
In Version 3.7 ist das Hilfe-System komplett überarbeitet worden. Die langsame DocFather-Suche wurde durch eine eigene Suche ersetzt. Gesucht werden kann in der JDK-Dokumentation und im JavaBuch. Über Ordnerbäume kann zusätzlich die Dokumentation durchforstet werden.

Suchergebnisse lassen sich als Favoriten speichern und verwalten. Aus dem JavaEditor eigenen Browser können Fundstellen auch als Favoriten gespeichert werden.

Die Umschaltung zwischen aktuellem und letzten Dokument mittels Strg+Umschalt wurde erstmal wieder deaktiviert, weil es mit dem wortweisen Markieren mit Strg+Umschalt+Links/Rechts kollidiert. Da muss eine andere Lösung her.

Probleme gab es mit JavaDoc, wenn mehrere Dateien dokumentiert werden sollten. Jetzt werden grundsätzlich alle im Editor geöffneten Dateien dokumentiert.

Zur leichteren Handhabung wurde der Öffnen-Dialog so erweitert, dass alle im Auswahldialog markierten Dateien geöffnet werden. Insbesondere können mit Strg+A alle Java-Dateien eines Ordners zum Öffnen markiert werden.

Version 3.6 vom 1.3.2002
Version 3.6 enthält einige von JavaEditor-Benutzern vorgeschlagenen Neuerungen und zwei Fehlerkorrekturen.

Über Start/Parameter kann man jetzt eine Java-Datei festlegen, die anstelle der aktuellen Datei gestartet wird. Der bisher nötige manuelle Wechsel zum Fenster mit der main-Routine kann somit entfallen.

Beim Aufruf von Suchen und Ersetzen wird das Wort beim Cursor in den jeweiligen Dialog übernommen.

Wie bisher kann man mit Strg+Tab zwischen den Editor-Fenster wechseln. Zusätzlich kann man jetzt mit Strg+Umschalt zwischen dem aktuellen und dem vorherigen Fenster wechseln.

Unterstützung für den jikes-Compilers wurde integriert. Zur jikes-Installation gibt es eine Anleitung.

Version 3.5 hatte Probleme beim richtigen Umgang mit Tabulatorzeichen. Jetzt funktioniert die Tabulatortaste wieder. Tabulatorzeichen werden automatisch in Leerzeichen umgewandelt.

Die Probleme bei der Installation mit INI-Dateien wurden behoben.

Version 3.5 vom 28.12.2001

Der Schwerpunkt der Weiterentwicklung betrifft die Erweiterung der Konfigurationsmöglichkeiten gemäß den Konfigurationswünschen der Benutzer und die bessere Installationsmöglichkeit in schulischen Netzen. Dazu war ein aufwändiger Austausch der bisherigen Editor-Komponente erforderlich. Hoffentlich habe ich bei der Umstellung nicht zu viel übersehen.

Auf der neuen Registerkarte Starten legen Sie fest, wie Applets gestartet werden und ob HTML-Dateien für Applets automatisch erzeugt werden.

Auf der neuen Registerkarte Drucker lassen sich Ränder, Kopf- und Fußzeile, sowie der Druck von Zeilennummern konfigurieren.

Auf der neuen Registerkarte Kommentar kann der jedes Programm einleitende Kommentar konfiguriert werden.

BAK-Dateien werden jetzt nur noch beim expliziten Speichern über das Menü bzw. das Speichern-Symbol einer Java-Datei erzeugt. Wie bisher werden aber automatisch geänderte Java-Dateien vor dem Compilieren bzw. Starten gespeichert.

Steht der Cursor vor einer Klammer wird die dazu korrespondierende Klammer farblich hervorgehoben.

Die Installation von Software in Schulen stellt die Systembetreuer oft vor schwierige und zeitintensive Aufgaben, weil sie meist auf allen Clients durchgeführt werden muss. Zudem ist es beim Einsatz von Wächerkarten zum Schutz der Systeme nicht möglich, benutzerspezifische Einstellungen, die normalerweise in der Registry gespeichert werden, vorzunehmen.

Version 3.4 vom 1.10.2001
Durchgehende UNC-Unterstützung (\\Server\Freigabe\Ordner\Programm.java) implementiert.

Der Java-Editor, die Dokumentation und das Sun JDK können per UNC oder Netzlaufwerk vom Server benutzt werden.

Die Bytecode-Dateien (.class) können per Compiler-Direktive -d von den Java-Quellprogrammen (.java) separiert werden. Dazu muss der Classpath-Parameter um ; ergänzt werden.

Bislang wurde der Standard-Browser benutzt. Jetzt können Sie den gewünschten Browser im Konfigurationsdialog auswählen. Die Benutzung des Internet-Explorers als internes Modul kann wahlweise auf die Anzeige der Dokumentation bzw. das Ausführen von Applets beschränkt werden.

Für Projekte aus mehreren Quell-Dateien wurde Alle compilieren im Start-Menü ergänzt. Anstelle einer echten Projektverwaltung werden damit alle geöffneten Dateien zu einem virtuellen Projekt zusammen geführt.

Version 3.3 vom 25.8.2001
Beispieldateien aus dem Javabuch werden im Java-Editor geöffnet, wenn man im Datei-Download-Dialog “Die Datei von ihrem aktuellen Ort öffnen” wählt.

Version 3.2 vom 25.7.2001
Die Vorgaben für die Frame- bzw. Applet-Größe sowie die Farben für die Syntaxhervorhebung können konfiguriert werden. (Anwenderwünsche)

Bisher wurde zur Speicherung der Konfiguration eine INI-Datei benutzt. Bei mehreren Benutzern auf einem PC reicht diese Lösung nicht aus. Die Konfigurationsdaten werden deshalb jetzt in der Registry gespeichert. Die Daten der bisherigen INI-Datei werden übernommen.

Unter http://www.siteforum.com/sun/applet.html kann man sich eine Indexsuche von DocFather für die Java-Dokumentation herunterladen und in das Hilfe-Menü des Javaeditors integrieren. Nähere Installationshinweise gibt's in der Online-Dokumentation unter editor.htm

Hat man den Internet Explorer ab Version 4 installiert, so kann man ihn zur internen Anzeige der Java-Dokumentation benutzen.

Die Installation erfolgt jetzt durch ein Setup-Programm.

Version 3.1 vom 17.5.2001
Die Version 3.0 brachte die Integration des Debuggers in die Entwicklungsumgebung. Dieser aufwändige Schritt hinterließ einige kleinere Bugs, deren Anzahl in der Version 3.1 reduziert sind.

Das Löschen von Zeilen mit Strg-Y geht wieder, Einfügen von“System.out.println” wurde auf Strg-U umgelegt.

Geänderte Dateien werden auf Wunsch von Klaus Fischer auf den Registerlaschen mit einem Stern * gekennzeichnet.

Der explizite Debugger-Aufruf im Startmenü wurde wieder eingefügt. Klicken des Startknopfs reicht aus, wenn der Quelltext einen Haltepunkt enthält, oder man drückt das Schritt-Symbol.

Version 3.0 vom 9.4.2001
Die Version 3.0 bringt volle Debugger-Unterstützung. Java-Programme können schrittweise ausgeführt werden, “Einzelne Anweisung” oder “Gesamte Routine”. Haltepunkte können durch Anklicken links von den Quelltextzeilen gesetzt und gelöscht werden.

Ergänzen Sie bitte unter Fenster/Konfigurationen beim Compiler-Parameter die Option -g damit Debug-Information für lokale Variablen erzeugt werden. Beim Debuggen werden lokale Parameter dann automatisch angezeigt.

Der Debugger wird automatisch gestartet, falls im Quelltext Haltepunkte gesetzt sind und man “Starten” auswählt. Alternativ klickt man auf “Einzelne Anweisung”.

Version 2.10 vom 26.3.2001
Die in Browser eingebauten Java-Interpreter unterstützen in der Regel nicht den kompletten Sprachumfang von Java. Daher gibt es von Sun Java-PlugIns mit Hilfe derer die Browser voll Java-fähig werden. Die Applets werden dann allerdings nicht mehr mit dem <Applet>-Befehl, sondern mit <OBJECT> eingebunden. Der entsprechende HTML-Code wird über den neuen Befehl “HTML für Java-PlugIn” erzeugt. Ist das Java-PlugIn installiert wird es in derSystemsteuerung angezeigt.

JOptionPane auf Registerkarte Swing 2 ergänzt, um mal schnell ein Fensterchen für Fehlermeldungen, Mitteilungen, String-Eingaben erstellen zu können.

Das Attribut “Option Type” legt die Art des Dialogfensters fest OK erzeugt Hinweistext mit OK-Button INPUT erzeugt einfache String-Eingabe mit OK- und Cancel-Button andere erzeugen Bestätigung-Dialog mit wählbaren Buttons

Das Attribut “Message Type” legt fest, mit welchem Icon das Dialogfenster versehen wird.

Fehlersuche findet in meinem Unterricht mittels System.out.println statt. Damit das schneller geht, habe ich im Bearbeiten-Menü und in der Symbolleiste den Befehl System.out.println() ergänzt.

Die Einstellung für BorderLayout in der Symbolleiste wird in der INI-Datei gespeichert. Man kann also die Standareinstellung BorderLayout.CENTER jetzt grundsätzlich abschalten, indem man auf der Symbolleiste den Schalter Center durch Anklicken deaktiviert.

Version 2.9 vom 9.1.2001
Start-Menü Aufrufparameter können im Java-Editor eingegeben werden, daher bessere Ausführbarkeit von Konsolenanwendungen

Hilfe-Menü Das hervorragende und freie Buch “GoTo Java 2” von Guido Krüger kann ins Hilfe-Menü eingebunden werden

Editor Weitersuchen mit F3, ohne Suchfenster F1 liest das Wort unter dem Cursor - Bezeichnet das Suchwort eine Klasse, so wird die betreffende Klassenseite aus der API geladen. - Ist es keine Klasse, so wird im Index nachgesehen - wird das Wort im Index nur einmal definiert, so wird vom Index angegebene Definitionsseite geladen und die Definition angezeigt. - Gibt es das Wort im Index mehrmals wird die betreffende Indexseite angezeigt.

Das Suchfenster wird mit dem Wort geladen, um die Indexseite schnell nach dem Suchwort absuchen zu können. Vorzugsweise klickt man im Editorfenster also zunächst die Bezeichnung einer Klasse an und ruft dann dazu mit F1 die Hilfe auf. Das lästige manuelle Heraussuchen der Klassenbeschreibung entfällt.

Konfigurationsdialog Parameter für den Interpreteraufruf sind möglich Classpath kann angegeben werden, wichtig zur Nutzung eigener Pakete feste Eintragung für den Autor

Komponenten - weitere Swing-Komponenten

Fenster - Beseitigung von Problemen bei gleichen Dateinamen aus unterschiedlichen Verzeichnisse

Version 2.8 vom 11.12.2000
Auch lauffähig unter Windows NT.

Tabulatoren werden beim Öffnen einer Datei automatisch in Leerzeichen umgewandelt. Der Befehl “Tabs entfernen” im Bearbeiten-Menü entfällt deshalb.

Die Arbeit an einer Swing-Registerkarte wurde begonnen.

Zur besseren Orientierung in längeren Quelltexten wurde eine Auswahlliste ergänzt, welche die enthaltenen Klassen und Methoden anzeigt. Nach der Auswahl wird die betreffende Klasse bzw. Methode im Quelltextfenster angezeigt.

Die vertauschten Symbole für Einfügen und Kopieren wurden korrigiert.

Version 2.0 Herbst 2000
Erste Version mit Komponentenleisten.

Version 1.0 Sommer 2000
Beginn der Arbeiten.

de/versionen.txt · Last modified: 2017/09/17 23:37 by roehner